Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie Sie Ihren Drachen trainieren können

Wenn dies nach der gleichen alten Formel geschieht, an die sich Hollywood bei der Animation hält, dann werden die Drachen ununterbrochen quasseln. Gott sei Dank vermeidet dieser Film unter der Regie von Dean DeBlois und Chris Sanders dies wie die Pest, und

Jay Baruchel singt Hiccup, ein Wikinger-Kind, das zufällig mehr Hirn als Muskeln hat, mehr dürr als geschliffen, und das unterscheidet ihn natürlich von den anderen Mitgliedern seines Krieger-Clans, die von der ständigen Verteidigung der Dorfschädlinge – Drachen, die von weit her kommen, um ihr Vieh zu plündern und ihre Häuser in Brand zu stecken – so sehr gezeichnet sind, dass jedes Haus im Block relativ neu ist. Da er auf jede erdenkliche Weise helfen will, wird er eher als Belastung denn als Vorteil angesehen, vor allem wenn selbst sein Vater Stoick (Gerard Butler) sein einzigartiges, technisches Talent nicht zu schätzen weiß.

In einem unheimlichen Glücksfall lässt Hicks einen fliegenden Drachen in der Hitze der Schlacht zu Boden sinken, und sein Mitgefühl bedeutete, den Drachen zu befreien, anstatt zu versuchen, sich als würdiger Wikinger zu erweisen, indem er ihn tötet. Und es ist auch ein seltenes Exemplar eines Drachens, das ihm sofort Ruhm eingebracht hätte. So wird ein Band zwischen Mensch und mythischer Bestie geknüpft und als Zahnloser getauft, ein Schädling, der langsam zu einem Haustier heranwächst, wobei Hicks‘ geheimes Rendezvous zu einer wachsenden Wertschätzung der Spezies führt, trotz des Wissens, das sein Verwandter in einem Drachenkompendium zusammengestellt hatte, das alle Fakten detailliert aufführt und mit einem Ratschlag zur Zwangsvernichtung endet.

Die Geschichte hier ist die Stärke des Films, der geistreich und klug ist, aber niemals herablassend oder die Intelligenz des Publikums beleidigt. Während die meisten Charaktere Karikaturen sind, insbesondere Hicks‘ Altersgenossen, wurde viel Mühe darauf verwandt, die Hauptrollen mehrdimensional und voller Herz zu gestalten, und ich habe es genossen, dass die Charaktere so offen für ihre Emotionen sind, dass es viel realistischer wird als die fotorealistische 3D-Animation und die Effekte. Sicherlich gibt es das übliche Vater-Sohn-Missverständnis und die Erwartungen, und wie eine Null zum Helden wird, oder sogar das Thema der Angst vor etwas, das wir nicht ganz verstehen, aber es ist die Art und Weise, wie das Übliche geliefert wurde, die den Unterschied ausmacht. Vor allem wegen seiner Anti-Kriegs-Haltung, die nur einen kleinen Schritt vom üblichen Schlachtruf entfernt ist und stattdessen versucht, verstanden zu werden, indem man einen Olivenzweig ausstreckt, und zuerst zu verstehen.

Für diejenigen, die sich an der Mythologie des Drachengeschöpfes erfreuen, gibt es eine Reihe von Ideen, die im Film aufgeworfen werden und die einen dazu veranlassen würden, vor Würdigung zu nicken, wie diese für den Film heraufbeschworen wurden, und sie wirkten Wunder, auch wenn sie ein wenig vorhersehbar in der Handlung sind. Und ich wette, dass viele Leute da draußen Toothless mögen werden, dank des „stitch“-ähnlichen Designs ähnlich wie Lilo und Stitch (da es sich um die vorherige Arbeit von Co-Regisseur Chris Sander handelt) und der riesigen, untertellerartigen Augen, sowie einer liebenswerten Haltung, die in die Figur eingebaut ist, die immer ängstlich und schelmisch ist. Es hat auch geholfen, die Kreatur zu sein, die keine Erfolgsgeschichte hat, denn sie führt Sie auf eine Reise der Freundschaft, der Bindung und der Entdeckung mit Hicks, wie mächtig sein neu gefundener Freund sein kann, ganz zu schweigen davon, wie symbiotisch sich ihre Beziehung entwickeln wird.

Action-Junkies werden die Action-Sequenzen im Film fehlerfrei finden, und das 3D wurde speziell für bestimmte Action-Sets entwickelt, die mich ausnahmsweise wirklich in Deckung gehen ließen. Die Kämpfe sind unglaublich und immer begleitet von einem Humor, der weder das Gefühl hat, dass er absichtlich oder einfach nur zu sehr versucht wurde, gepaart mit den komödiantischen Stimmtalenten wie Jonah Hill und Christopher Mintz-Plasse.

How to Train Your Dragon“ ist ähnlich wie das letztjährige „Cloudy With a Chance of Meatballs“ – lange Titel, tolle Geschichte, schöne Animation und eine totale Freude. Sehr empfehlenswert, und er geht in meine Liste als Anwärter für die besten Filme dieses Jahres ein! Wenn man dem onlinemagazin allvideoslots glauben kann wird es wohl bald eine Slot Adaption geben. Eine Übersicht der potentiellen Anbieter finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.